Frühstücksfreuden: French Toast Muffins

Nach dem Käsefondue hatte ich noch einige Brotwürfel übrig und hab hin und her überlegt, was ich damit anfangen könnte. Entstanden sind köstlich, knusprige French Toast Muffins aus den Brotwürfeln. Die Zutaten habe ich immer im Haus und so lassen sich ganz spontan kleine, warme Küchlein backen. Ich bin ganz begeistert von meiner Entdeckung, denn ich liebe French Toast und ich esse es am liebsten mit Arhornsirup, salziger Butter und Bacon – wie im Diner. Die kleinen Frenchtoast Muffins sind sehr vielseitig und sowohl zum Frühstück mit frischen Früchten und Arhornsirup köstlich als auch zum Kaffeetrinken mit einer Kugel Vanille-Eis. Bei uns haben die French Toast Muffins reißenden Absatz gefunden. Die schmecken einfach himmlisch, kurz aufgetoastet so zwischendurch, zum Beispiel als Snack auf der Arbeit zum Kaffee. Aber genug geschwärmt, ihr müsst es einfach selbst probieren. Hier geht’s zum Rezept…

Zutaten für 12 French Toast Muffins

275 g Brotwürfel (Weissbrot, Baguette oder ähnliches)
4 Eier
1 Pck. Bourbon-Vanille Zucker
1 TL Zimt, gemahlen
150 ml Milch

Die Eier mit Zucker, Milch und Zimt verquirlen und über die Brotwürfel geben – ca. 20-30 Minuten einwirken lassen, bis die ganze Flüssigkeit in das Brot eingezogen ist. Währendessen die Muffin-Form fetten und die getränkten Brotwürfel in die Muffinförmchen geben und etwas andrücken, damit sie sich mit der gestockten Eimasse beim Backen gut verbinden. Die French Toast Muffins ca. 22-30 Minuten bei 175 Grad backen. Bevor ihr sie aus der Formlöst ca. 5 Minuten abkühlen lassen, dann vorsichtig aus der Form lösen und herausdrehen.  Am besten noch warm mit Arhornsirup oder Puderzucker servieren. Wer mag gibt auch noch ein paar frische Früchte wie Bananen oder gefrorene Beeren oben drauf.

Na, hab ich euch den Mund wässrig gemacht? Dann besorgt euch schnell ein Weissbrot für ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende und schon kann es losgehen.

Happy Weekend

Lynn