Veganes Mett zum Frühstück

Posted on 2 min read

Unsere Küche ist abwechslungsreicher geworden. Und so habe ich mich auch vom Veganuary ein bisschen inspirieren lassen. Es gab nicht nur einige Bowl und ich habe Hack-Alternativen für mich entdeckt sondern auch den ein oder anderen Bortaufstrich. So auch veganes Mett. Meine erste Berührung hatte ich bei einer früheren Freundin und ihrem Umzug mit veganer Brotzeit für die Helfer. Ich gebe zu, war vor 10 Jahren gewöhnungsbedürftig für mich. Aber ich liebe die Grundzutaten: Reiswaffeln und Tomatenmark. Und deshalb hat das „vegane Mett“ eine zweite Chance bekommen und ist mit ausgesuchten Kräuter und Gewürzen ein echter Knaller. Auch mein Mann war begeistert! Fazit: Das gibt es wieder!

Das vegane Mett ist nicht nur eine gesunder Aufstrich für herzhafte Brotzeiten mit der ganzen Familie, sondern auch einem Sonntags- oder Osterbrunch mit Freuden. Da können alle zugreifen! Statt zahllose Extrawünsche zu berücksichtigen versuche ich immer etwas zu finden, was allen schmeckt und möglichst vielen Ernährungskonzepten gerecht wird. Der Aufstrich ist vegan, vegetarisch, gluten- und laktosefrei sowie fettarm.

Zutaten Veganes Mett

50 g Reiswaffeln – entspricht ca 8 Reiswaffeln
100-150 ml kalte Gemüsebrühe
1 rote Zwiebel
40 g Tomatenmark
1 EL Pflanzenöl – z.B. Leinöl
1/2 TL Paprika, geräuchert
1/2 TL Paprika, edelsüss
1 Prise Chillipulver
bunter Pfeffer, frisch gemahlen
Salz
optional: 1 EL Hefeflocken und 1/2 TL Italienische Gewürze

Zubereitung

Die Reiswaffeln in eine kleine Schüssel bröseln und mit 100 Millilitern Brühe übergießen. Ein bis zwei Minuten ziehen lassen. Meist knistert es ein bisschen, wenn die Reiswaffeln einweichen – ggf. noch Brühe nachgießen.

Zwiebel sehr fein hacken. Zusammen mit den anderen Zutaten zur Reiswaffelmischung geben, verrühren und in ein Schraubglas füllen.

Am besten über Nacht durchziehen lassen und bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen. Hält sich ca. eine Woche und reicht für ca. 8 Brötchenhälften.

Als nächstes werde ich veganen Lachs und Bacon testen. Seid gespannt!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.

Previous
Auf dem Elbdeich zur Bunthäuser Spitze
Veganes Mett zum Frühstück