Strandfeeling mitten in der Stadt: Die Boberger Dünen

Wer mir auf Instagram folgt, weiß dass ich regelmäßig in den Boberger Dünen zu finden bin. Eigentlich ganzjährig eines meiner Liebsten Ausflugsziele in und um Hamburg. Denn sobald man mit den Füssen im Sand steht und auf die Dünenblick, ist es da: Das Urlaubsgefühl. Man mag kaum glauben, dass dieser Ort im Südosten von Hamburg im Bezirk Bergedorf liegt.

Boberger Düne in Hamburg

Boberger Düne in Hamburg

Das Areal der Boberger Niederung ist ca. 350 Hektar großen und bildet mit Geesthang, Moorgebiet, große Dünen, Heidelandschaft, Marschland eine abwechslungsreiche Landschaft. Die Boberger Dünen stammen noch aus der Eiszeit und sind Wanderdünen, die sich kontinuierlich bewegegen. Rund zehn Zentimeter im Jahr. Damit das empfindliche Gleichgewicht der Natur erhalten bleibt, dürfen Besucher die angelegten Wege in der Boberger Niederung nicht verlassen. Dabei gibt es vier unterschiedliche Wege, den Dünenweg, den Moorweg, den Terrassenweg und den Wiesenweg. Diese sind zwischen drei und fünf Kilometern lang und dauern ca. 1-2 Stunden.

Boberger Düne in Hamburg

Boberger Düne in Hamburg

Mein persönlicher Favorit in den Boberger Dünen ist eine Kombination aus Dünenweg und Rundgang um den Baggersee. Übrigens bin ich zu jeder Jahreszeit gerne dort, jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten.

Boberger Düne in Hamburg

Wer nicht nur die Natur genießen möchte, der kann auch im Boberger Baggersee baden, den Segelflugzeugen zu schauen, die von einem Segelflugplatz  mitten im Naturschutzgebiet starten oder die Ausstellung im Infohaus Boberger Niederung  besuchen und Spannendes über Flora und Fauna erfahren.

Boberger Düne in Hamburg

Boberger Düne in Hamburg

Zu den Rundgängenmin den Boberger Dünen: https://www.loki-schmidt-stiftung.de/infohaeuser/boberger_niederung/nsg_boberger_niederung.php

Schreibe einen Kommentar