Quarkbrötchen à la Mama

Zum Wochenende und zum Urlaub gehören zum Frühstück frische Brötchen, am besten selbstgebacken und noch warm aus dem Ofen. Meine Mama macht für mich seit vielen Jahren die weltbesten Quarkbrötchen, wunderbar süß und herrlich saftig. Und auf “der Alm” schmeckt es nochmal so gut mit frischer Butter und selbstgemachter Marillenmarmelade. Mmmhhh… Damit ihr am Wochenende auch die kleinen Quarkbrötchen genießen könnt, gibt’s hier für euch exklusiv Mamas Geheimrezept…

Küchenkränzchen Quarkbrötchen

Küchenkränzchen Quarkbrötchen

Zutaten für Quarkbrötchen – süß oder herzhaft

75 g Butter
75 g Zucker für die süße / 40 g für herzhafte Brötchen
1 Ei
250 g Quark
250 g Mehl
3 TL Backpulver
evtl. Rosinen, Zitronenabrieb, Schokoladensplitter und Co.

Butter und Zucker schaumig schlagen, Ei und Quark hinzufügen. Mehl und Backpulver mischen und nach und nach unter die Quark-Masse heben. Für die süße Variante jetzt Rosinen und eine Prise Zimt, Schokoladensplitter oder nach Belieben den Abrieb einer Zitrone unter den Teig heben. Wer es lieber etwas weniger süß hat, spart am Zucker und mischt für stattdessen Rosmarin und Zitronenabrieb unter den Teig oder bestreut die Teigrohlinge zum Beispiel mit Haferflocken, Sesam oder Roggenmehl. Wer mag kann die Teigrohlinge noch der Länge nach oder über Kreuz einschneiden, dann geht es auch schon ab in den Ofen. Bei 175 Grad backen die Brötchen ca. 20-30 Minuten. Dann geht’s direkt auf den Frühstückstisch oder die Kaffeetafel.

Küchenkränzchen Quarkbrötchen

Küchenkränzchen Quarkbrötchen

Lasst es euch schmecken!

Alles Liebe
Lynn

3 comments

  1. Anonym says:

    Hallo Lynn,
    das Rezept erinnert mich an meine Kinderzeit. Lange Nachmittage am Badesee mit Rosinen-Quarkbrötchen, Kirschsuppe mit Griesklösschen, Salzstangen und Mineralwasser! Für Pommes hätte das Taschengeld gar nicht gereicht!
    Wieviele Brötchen formst du denn aus dieser Teigmenge?
    Liebe Grüße aus Bielefeld
    Bettina

  2. Lynn says:

    Liebe Bettina,
    die Teigmenge ergibt ca. 9-12 Brötchen. Je nach dem, wie groß man die kleinen süßen Brötchen formt! Ich hoffe du kannst in den nächsten Tagen mit den Quarkbrötchen am Badesee in Kindheitserinnerungen schwelgen, wenn der Sommer noch mal ein kurzes Revival hat!
    Herzliche Grüße Lynn

  3. Anonym says:

    Wie lecker! Habe die Brötchen gerade gebacken, mit Rosinen und Hagelzucker verfeinert. Ein perfektes spätes Frühstück nach erledigter Hausarbeit. Die gibt es nun öfters.

Schreibe einen Kommentar