Kleine Köstlichkeiten: Der Gugl

Heute gibt es beim küchenkränzchen viele kleine Köstlichkeiten: süß und herzhaft. Und da dürfen natürlich auch Gugl-Variationen nicht fehlen. Die kleine Kuchenpraline verzaubert bereits seit einigen Jahren, nicht nur in ihrer Geburtsstadt München, die Kuchenliebhaber. Der kleine, feine Guglhupf von Chalwa Heigl passt einfach immer und ist super schnell auf der Kaffeetafel, auch wenn sich mal überraschend Besuch ankündigt.

Gugl_Platte

Eigentlich wollte ich fürs küchenkränzchen auch nur eine herzhafte Variation backen, aber irgendwie war ich so im Gugl-Back-flow, dass es dann doch gleich drei Sorten geworden sind: Zitrone, Mokka und Tomate-Basilikum.

frisch und fruchtig: Zitronen-Gugl

50 g Butter
50 g Puderzucker
1 großes Ei
2 EL Zitronensaft
2 TL Lemon Curd
Zesten einer Bio-Zitrone
4 EL Schmand
75 g Mehl

zum Kaffeepause oder einem -Kränzchen: Mokka-Gugl

50 g Butter
50 g Puderzucker
1 großes Ei
4 EL Kaffee-Joghurt
4 EL Back-Kakao
1 EL löslicher Kaffee
50 g Mehl
30 g Mandeln, gemahlen

herzhaft und würzig:Tomaten-Basilikum-Gugl

50 g Butter
1 großes Ei
2 TL Tomatenmark
75 g Kräuter-Crème Fraiche
60 g Weizenmehl Typ 550
20 g Roggenmehl
3-4 getrocknete Tomaten, gehackt
40 g Parmesan, gerieben
2-3 TL frischer Basilikum, gehackt
2 EL Milch
1 Prise Salz

Alle Zutaten vor dem Backen bereitstellen und auf Zimmertemperatur bringen. Etwas Butter zum in einem Topf schmelzen und mit einem Pinsel die kleinen Förmchen einstreichen und anschließend leicht mit Mehl bestäuben, damit die kleinen Küchlein nicht in der Form kleben bleiben. Den Backofen aus 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Butter und den Puderzucker schaumig schlagen. Nun das Ei und Joghurt/Schmand unterrühren und das Mehl (ggf, mit den gemahlenen Mandeln mischen)  unter die Masse heben. Zum Schluss Zitronensaft,-abrieb und Lemon Curd, bzw. Kaffee und Kakao oder Tomatenmark, Basilikum, getrockneten Tomaten und Parmesan hinzufügen.

Den Teig am besten mit einem Spritzbeutel in die Guglhupf-Förmchen füllen. Im Backofen bei 200 Grad ca. 15 Minuten backen, etwas abkühlen lassen und die kleinen Gugl stürzen.

Wenn die Mini-Gugl abgekühlt sind, bekommen sie noch ein bisschen Puderzucker, Guss, Frosting, Kakao oder Kuvertüre oben drauf…

… fertig sind die kleinen Mini-Küchlein ♡

Die leckeren Mini-Gugl sind aus einem einfachen Rührteig, den ihr Nüssen, Früchten, Schokolade und Co. nach Belieben verfeinern und aufpeppen könnt. Ähnlich wie bei Muffins gibt es 1001 Variations-Möglichkeit. Damit sind die kleinen Küchlein super geeignet für eher ungeübte Zuckerbäcker und Backmuffel.

Und was mit euch? Was ist euer Lieblings-Gugl?!

Alles Liebe Lynn

Schreibe einen Kommentar