Vatertag: Brief an meinen Vater

 

Lieber Papsi,

wir hatten ein besonders enges Verhältnis. Man sagt, wir sind uns ähnlich, das war mir nicht immer recht, als Tochter möchte man oft viel lieber eigenständig sein. Doch ich bin froh, dass ich ein bisschen bin so wie du, so lebst du jeden Tag noch ein bisschen weiter in mir. Wir sind aus einem Holz und darauf Papsi bin ich stolz. Denn du bist plötzlich nicht mehr da. Ich kann dich nicht mehr besuchen, dich anrufen, dir eine Mail oder ein paar Nachrichten per WhatsApp zum Vatertag schicken – sie kommen nicht mehr bei dir an. Ich habe dich ganz plötzlich und unerwartet verloren. Aber ich bin dankbar für die Zeit, die wir zusammen hatten. Deshalb möchte ich mich heute, am Vatertag „Danke“ sagen – für deine Liebe, deine Unterstützung, deinen Rat. Du hast mich in den Armen gehalten, auf deinen Schultern getragen, Hast mir die Welt gezeigt und erklärt – und du warst immer für mich da, Du warst ein toller Vater!

Es gibt Situationen, da vermisse ich dich jetzt schon ganz furchtbar! Aber ich glaube fest daran, dass du einiges von da oben lenken wirst und bei mir bist.

Deine Tochter

Lynn

Schreibe einen Kommentar