[Take-Out] Selbstgemachte Pizza wie vom Italiener

Posted on 3 min read

Esst ihr auch so gerne Pizza? Sie ist eigentlich mein liebstes Fastfood und beim Italiener bestelle ich meistens auch eher Pizza statt Pasta. Am liebsten mag ich sie aus dem Steinbackofen. Mein Lieblingsrezept für den Teig ist von Jamie Oliver („Genial italienisch“). Absolut köstlich!

Für 4 Pizzen mit 28 cm Durchmesser / 6 Pizzen mit 25cm Durchmesser braucht ihr folgende Zutaten:

1 kg Weißmehl (Typ 550) oder „00“-Mehl ODER  800 g plus 200 g Hartweizengrieß
2 Pck. Trockenhefe (je 7 g) oder 10 g frische Hefe
650 ml lauwarmes Wasser
1 EL feiner brauner Zucker
1 EL feines Meersalz
4 EL Olivenöl

Zubereitung

Das Mehl, den Grieß und das Salz mischen und eine Mulde hinein drücken.

Die Trockenhefe und den braunen Zucker im lauwarmen Wasser langsam einrühren bis diese aufgelöst sind. Die Flüssigkeit für gute 5 Minuten in Ruhe stehen lassen und anschließend in die vorbereitet Mulde im Mehl-Gemisch gießen. Vom Rand Mehl in die Mitte streuen und mit einer Gabel das Mehl einrühren  bis das gesamte Mehl eingearbeitet ist. Zum Abschluss den Teig ca. 10 Minuten mit der Hand solange kneten, bis ein elastischer Teig entsteht. O-Ton Jamie: „in gegenläufigen Bewegungen vor- und zurückrollen, dabei mit der linken Hand zum Körper hinziehen und mit der rechten gleichzeitig vom Körper weg schieben“. Teig zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und ca. 1 Stunde abgedeckt bei 50 Grad im Ofen gehen lassen. Hat der Teig etwa seine doppelte Größe erreicht, kann er weiterverarbeitet werden. Variante „kalte Führung“: Den Teig über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Je langsamer er geht (durch geringere Temperatur) umso feinporiger wird der Teig später. Zu dem beginnt er zu gären und entwickelt ein Aroma  ähnlich wie Sauerteig.

Knete den Pizzateig nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche solange, bis alle Luftblässchen verschwunden sind. Du kannst  den Teig entweder gleich oder später weiter verwenden – dann einfach in eine Frischhaltefolie einwickeln und in den Kühlschrank bzw. das Gefrierfach legen. Wenn du den Teig direkt benutzen willst, forme einfach für jede Pizza, die du zubereiten möchtest, eine kleine Teigkugel und roll diesen ca. 0,5 cm dick aus. Am besten den Teig vor dem Belegen 15 Minuten ruhen lassen – Zeit für die Sauce!

Zutaten für die Sauce

2-3 Knoblauchzehen
2 Dosen stückige Tomaten
2 EL Tomatenmark
Olivenöl
Salz, Pfeffer und Oregano

Zubereitung

Für die Sauce Knoblauchzehen in feine Stückchen hacken und in etwas Olivenöl mit 2 EL Tomatenmark in einem Topf anschwitzen. Tomaten dazugeben und köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen und noch ein paar Minuten weiterköcheln. Zwei Esslöffel von der Sauce auf jede Pizza geben und mit den übrigen Zutaten belegen. Im Ofen bei 250 °C im vorgeheizten Backofen 7–10 Minuten backen.

Der Belag

Wir orientieren uns bei der Wahl der Zutaten gerne an den Pizzalieferdiensten und backen unsere Lieblingsvarianten selbst oder wagen ganz neue Kreationen. Auf unserer Zutatenliste stehen u.a.:  Sucuk, Hack, Putenbrust, Salami, Peperoni Salami, Hinterschinken, Baconwürfel, Tunfisch, rote Zwiebeln, Mais, Tomaten, Champignons, Paprika, Jalapeños, geraspelter Gouda, Mozzarella und Hirtenkäse sowie Sauce Hollandaise und Barbecue Sauce.

Für euch entdeckt: Pizza wie aus dem Steinbackofen

Wir essen gerne mit Freunden, und nicht immer mag ich dann viel am Herd stehen, auch wenn wir eine offene Küche haben. Deshalb bin ich immer mal wieder auf der Suche nach partytauglichem Essen mit Freunden. Dabei bin ich zufällig auf die Pizzarette aufmerksam geworden. Habt ihr schon mal davon gehört? Ein Pizzaofen für 4-6 Personen, den ihr für einen geselligen Abend mit Freunden einfach in die Mitte auf den Tisch stellen könnt! Ein riesen Spaß für Groß und Klein. Die kleinen Pizzen (Ø: 11 cm) werden nach Geschmack selbst belegt und unter einer Haube aus Terrakotta auf kleinen Pizzablechen für 10-12 Minuten gebacken. Die Pizzen schmecken wie vom guten Italiener aus dem Steinbackofen – der Boden knusprig und der Belag saftig. Bei uns ist das gerade der neue Klassiker, wenn wir Freunde und Familie einladen. Lässt sich super vorbereiten!

*Die Pizzarette wurde mir zum Test zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist davon unberührt.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

2 Comments
  • Laura
    Mai 24, 2016

    Liebe Lynn, Pizza geht immer 😍

    • Lynn I küchenkränzchen
      Mai 27, 2016

      Genau so sehe ich das auch!

Previous
Waldmeister-Eis am Stiel im Ombré-Look
[Take-Out] Selbstgemachte Pizza wie vom Italiener