Selbstgemachtes Weingummi: Erdbeer-Herzen

Posted on 2 min read

Der 14. Februar gilt in vielen Ländern als Tag der Liebenden. Die einen halten den Tag für eine entsetzliche Kombination aus Kitsch und Kommerz oder eine Erfindung der Floristen und Juweliere, die anderen für das romantische Highlight des Jahres. Man mag den Tag sehen, wie man will über kleine, liebevolle Aufmerksamkeiten freut sich jeder. Und mal ehrlich, der Valentinstag ist doch viel zu schön, um auf ihn zu verzichten. Und weil mein Liebster gerne Weingummi isst, gibt’s das diesmal selbstgemacht.

Fruchtgummi selbstgemacht

Zutaten für fruchtiges Weingummi

200 ml Erdbeersaft/Nektar
1 EL Zitronensaft
2 EL Birkenzucker
6g vegetarisches Geliermittel (z.B. von Dr. Oetker mit Agar-Agar, Johannisbrotkernmehl und Konjak)

Wenn ihr euch low-carb ernährt solltet ihr beim Saft auf Direktsaft und den Zuckergehalt bzw. Kohlehydrate-Anteil achten und ggf. zu einem anderen Saft greifen.

Zubereitung

Erdbeersaft mit Zitrone und Zucker in einem kleinen Topf erhitzen. Das Gelatinepulver nach und nach hinzugeben und mit einem Schneebesen einrühren, bis sich alles gelöst hat und sprudelnd aufkochen. ggf. Zubereitungshinweise auf der Packung des Geliermittels beachten. sollte diese abweichen. Wenn sich Schaum auf der Oberfläche bildet, vorsichtig abschöpfen damit das Fruchtgummi später schön klar wird.

Die Weingummi Form vor dem Befüllen auf ein Schneidebrett stellen, dann lässt sich die Form nach dem Befüllen besser in den Kühlschrank transportieren, ohne das was überschwappt. Die Erdbeer-Vanille-Mischung mit einem Esslöffel in die Silikonform füllen. Ich fülle die Form nicht ganz aus, weil mir das Weingummi sonst zu groß ist, aber das ist natürlich Geschmackssache. Ca. 1 1/2 – 2 Stunden im Kühlschrank gelieren lassen und anschließend die Herzen vorsichtig aus der Form lösen. Gegebenenfalls heißes Wasser über die Rückseite der Form laufen lassen, damit die Herzchen sich besser aus der Form lösen.

Funktioniert natürlich auch mit anderen Fruchtsäften wie Kirsche, Schwarze Johannisbeere oder ähnliches.

Ich liebe auch saure Weingummi und deshalb wälze ich die Hälfte immer in saurem Zucker. Dafür braucht ihr 3-4 El Zucker und ein päckchen Zitronensäure, die ihr in einer kleinen Schüssel gut mischt. Dann das Weingummi vorsichtig darin wälzen, bis es gleichmäßig mit dem “sauren Zucker” bedeckt ist. Am besten ihr macht die sauren Weingummi immer frisch. Denn ich habe festgestellt, dass sich der Zucker auf dem Weingummi sonst schnell auflöst und verflüssigt. Habt ihr ne Idee wie man das verhindert kann?

Fruchtgummi selbstgemacht

Fruchtgummi selbstgemacht

XOXO
signature

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Comments
  • Sabine
    Februar 6, 2018

    Liebe Lynn, viele Dank für das Rezept. Das werde ich mal für meine Enkel machen. 😍

  • Christine
    Februar 6, 2018

    Liebe Lynn, die Herzchen sehen toll aus! Würde ich sofort welche nehmen. Aber am liebsten mit Himbeere 💕

  • Lisa
    Februar 6, 2018

    Super coole Idee! Kann ich mir auch gut für den Fernsehabend als gesundend Snack vorstellen. Lisa

  • Anni
    Februar 6, 2018

    Yummy, das mache ich für meinen Freund. Der wird aber Augen machen 💕 🍓💕

  • Simon
    Februar 6, 2018

    Gerade nach Geschenkideen gesucht und zufällig deine Seite gefunden. Ich hoffe das kriege ich hin, aber klingt ja eigentlich nicht all zu kompliziert. Danke Simon

Previous
Winterlicher Brautstrauß I Weiss und Greenery
Selbstgemachtes Weingummi: Erdbeer-Herzen