Karamelisierter Kaiserschmarn – Urlaubsgrüße aus Kärnten

Ein köstliches Souvenir aus meinem Urlaub in Kärnten: Kaiserschmarn. Die beliebte Mehlspeise aus Palatschinkenteig zählt zu den Klassikern der österreichischen Küche und besteht hauptsächlich aus Eiern, Milch und Zucker und wird gelegentlich mit Rumrosinen veredelt.

Um die Herkunft des Kaiserschmarns ranken sich viele Legenden. Mir gefällt folgende Version besonders gut:  Im Jahre 1854 kreierte der Wiener Hofpatissier anlässlich der Hochzeit von Kaiser Franz Josef und Elisabeth von Bayern eine neue Mehlspeise. Doch Sissi, sehr auf ihre Figur bedacht, verschmähte die süße Speise. Doch Franz Josef meinte: ” Na dann geb mir halt mal den Schmarrn her, den unser Leopold da wieder z´amkocht hat.” (Schmarrn bedeutet auf Wienerisch “Unfug”). Dem Kaiser schmeckte die süße Mehlspeise so gut, dass sie den Namen Kaiserschmarrn erhielt und den Siegeszug in der Wiener Küche antrat.

Habt ihr eine andere Herkunftsgeschichte? Immer her damit ….

Kuechenkraenzchen Kaiserschmarn

Zutaten für meinen Kaiserschmarn

6 Eier
8 EL Mehl
320 ml Milch
1 Schuss Mineralwasser
1 Prise Salz
eine Messerspitze Backpulver
hochwertiges Kokosfett zum Ausbacken
brauner Zucker zum Karamelisieren
Puderzucker zum Bestäuben
n.B. Rosinen, in Rum eingeweicht

Zubereitung

Rosinen 30 Minuten in Rum einweichen. Alternativ Orangensaft verwenden.

Die Eier trennen und das Eigelb mit einer Prise Salz aufschlagen und mit Zucker schaumig rühren. Nach und nach abwechselnd Milch und Mehl unter Rühren hinzugeben, einen Schuss Mineralwasser und eine Messerspitze Backpulver unterrühren und für 30 Minuten ruhen lassen, damit sich das Mehl bzw. die Stärke besser mit der Flüssigkeit verbindet. Eiweiß in einer Schüssel steif schlagen und anschließend vorsichtig unter den Teig heben. Dieser wird so wunderbar locker und fluffig.

Das Kokosfett in einer Pfanne erhitzen, Teig hinzugeben und bei mittlerer Hitze anbraten, bis die Unterseite leicht gebräunt und die Oberfläche gestockt ist. Umdrehen, fertigbacken und den Schmarn mit zwei Pfannenwendern in mundgerechte Stücke “zerreißen”. Tipp: Beim Ausbacken einen Deckel auf die Pfanne legen, so bleibt der Teig richtig saftig.

In einer zweiten Pfanne braunen Zucker karamelisieren lassen, Rum-Rosinen hinzugeben und den Kaiserschmarn ordentlich durchschwenken. Auf Tellern anrichten und zum Abschluss noch mal mit Puderzucker bestreuen und klassisch mit Zwetschgenröster oder Wildpreiselbeer-Kompott servieren.

Kuechenkraenzchen Kaiserschmarn

Variation: einen guten Schuss Eierlikör in den Teig geben – schmeckt himmlich!

Das Geheimnis ist das Verhältnis zwischen Eiern und Mehl und ich verspreche euch, meine Version schmeckt wie auf der Skihütte! GENAU SO, MUSS EIN ECHTER SCHMARRN SCHMECKEN!!!

Alles Liebe Lynn

Schreibe einen Kommentar