The Mood Cure & die Wirkung von Aminosäuren

Buchempfehlung: Was die Seele essen will – von Julia Ross

Posted on 3 min read

Aminosäuren sind besonders bei Freizeit-, Wannabe-, Profikraftsportler als Quelle für den Muskelaufbau bekannt. Doch Proteine können viel mehr als Muskelaufbau, Ausdauer und Regenerationsfähigkeit beim Sport zu steigern. Sie sind Bausteine der Proteine und damit wichtige Komponenten aller Körperzellen. Bestimmte Aminosäuren sind Kraftstoffe für die Neurotransmitter Serotonin, Katecholamin, GABA und Endorphin. Die vier Gefühlserzeuger im Gehirn. Klingt spannend, oder?

Durch Zufall bin ich im letzten Jahr auf das Buch „The Mood Cure“ aufmerksam und damit auch auf Aminosäuren und Ihre Bedeutung für Wohlbefinden, Leistungsvermögen und Stimmung aufmerksam geworden. Aber was sind Aminosäuren eigentlich? Sie tragen über den Protein- bzw. Aminosäurenabbau zum Teil zur Deckung des täglichen Energiebedarfs bei, dienen als Botenstoffe im Nervensystem, Vorstufe von Enzymen und Neurotransmittern. Diese brauchen wir für zahlreiche Stoffwechselvorgänge, die täglich in unserem Körper stattfinden.

Montagsblues? Antriebslos? Müde? Kennen wir alle, oder? Julia Ross sagt: Aminosäuren können helfen. Glaubt ihr nicht? Ich vorher auch nicht, aber ich habe eben dieses Buch gelesen…  Denn ich habe im letzten Jahr angefangen mich intensiver mit Ernährung zu beschäftigen. Dabei bin ich auf das Buch von Julia Ross gestoßen. Sie zeigt in ihrem Buch “The mood cure” eindrucksvoll, dass wir mit ausgewogener Ernährung und der gezielten Zufuhr von Aminosäuren unser Wohlbefinden stärken können.

Im Buch wird nach einer generellen Einleitung mit Hilfe eines Fragebogens dein emotionales Profil erstellt, darauf basierend chemische Ungleichgewichte im Körper ermittelt sowie passende Nahrungsergänzungen, »Gute-Laune-Lebensmittel« und Gerichte empfohlen, die der Körper braucht. Bei Verdacht auf eine Stoffwechselstörung bei den Aminosäuren kann der Arzt die Aminosäuren-Werte im Blutserum oder Urin bestimmen und entsprechend unterstützen. Denn fehlt dem Körper eine Aminosäure beziehungsweise wird ein daraus gebildeter endogener Wirkstoff, wie beispielsweise ein Hormon, nicht mehr ausreichend hergestellt, so sind wichtige Körperfunktionen nicht mehr optimal gewährleistet.

Ihr habt zu wenig Zeit das Buch zu lesen? Schade, es lohnt sich… Ich verrate euch die zentralen insights: Julia Ross identifiziert vier zentrale Aminosäuren, die sich besonders auf das Wohlbefinden auswirken; Tryptophan, Tyrosin, Phenylalanin und Gaba.

PHENYLALANIN (TROST)

  • tröstet in schweren Zeiten, wenn man sehr sensibel ist
  • ist wichtig für die Bildung von Proteinen und zahlreicher wichtiger Hormone, wie zum Beispiel Adrenalin, Noradrenalin oder dem Glückshormon Dopamin.
  • Natürliche Quellen: Sojabohnen, Kürbiskerne, Erbsen, Geflügel, Walnüsse, Schweinefleisch, Lachs, Ei

TRYPHTOPHAN (ZUFRIEDENHEIT)

  • kann stimmungsaufhellend wirken, da es die Vorstufe jedes Serotonin-Moleküls ist. Serotonin sorgt dafür, dass wir uns ausgeglichen und gut gelaunt fühlen.
  • Natürliche Quellen: Sojabohnen, Kakaopulver (ungesüßt), Cashews, Erbsen, Hähnchenbrust, Sesam, Rindfleisch

TYROSIN (ANTRIEB)

  • macht munter und optimistisch, wenn sonst alles schwer ist
  • ist ein Grundbaustein für die Hormone Adrenalin und Noradrenalin. Beide wirken aktivierend. Darüber hinaus leitet Tyrosin als Neurotransmitter Informationen von einer Nervenzelle zur anderen weiter und sorgt damit für eine gesteigerte Leistungsbereitschaft, macht wach und aufmerksam um bei Stress schnell reagieren zu können.
  • Natürliche Quellen: Weizenkeime, Sojabohnen, Erbsen´, Milchprodukte vor allem Käse, Fleisch und Fisch

GABA (ENTSPANNUNG)

  • beruhigt in stressigen Zeiten und lässt gut schlafen
  • hat als Neurotransmitter eine beruhigende, entspannende Wirkung auf das Nervensystem und verlangsamt und stoppt die Reizübertragungen, wodurch der Körper zur Ruhe kommt und seine Energiereserven wieder aufladen kann.
  • Natürliche Quellen: Parmesankäse, Walnüsse, Hühnerei, Tomaten, grüne Bohnen

Was die Seele essen will: Die Mood Cure
(Deutsch) Gebundene Ausgabe – 1. Juni 2010
von Julia Ross
14.95 Euro

Setzt ihr Nahrungsmittel gezielt für eine bessere Laune ein? Was sind eure persönlichen Booster fürs Wohlbefinden?

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

No Comments Yet.

Previous
Sauerteig: Eine kleine Brot-Verführung
The Mood Cure & die Wirkung von Aminosäuren