Auf der grünen Wiese: Löwenzahn Sirup

Ich sehe im Moment überall grün und gelb, die ersten Rapsblüten, Löwenzahn, Birkengrün, das frische Korn, das langsam sprießt – und mein kleiner Gemüse- und Kräutergarten. Und am liebsten möchte ich diesen Moment im Frühjahr einfangen und für graue Regentage festhalten. Kennt ihr das auch? Heute fangen wir die Sonne und den Frühling mit hausgemachtem “Honig” ein – ganz ohne Bienen. Denn Löwenzahn-Honig ist im eigentliche Sinn kein Honig, sondern eine Art eingekochter Sirup mit Löwenzahnaromen. Ideal für Veganer, aber auch eine regionale Alternative zu Agavendicksaft, Kokosblütensirup und Co.

kuechenkraenzchen_loewenzahn_gesammelt

Ich habe letzte Woche einen kleinen Sonntags-Spaziergang gemacht und mir den frischen Löwenzahn gesucht, der seine frisch geöffneten Blüten in die Sonne streckt. Am besten ihr sucht an einem sonnigen Tag in der Mittagszeit und auf einem Feld, das etwas abgelegen ist, also nicht an einer Strasse liegt oder am Wegrand, wo die Hunde schnüffeln. Perfekt ist natürlich der eigene Garten, aber bei uns entfernt der Liebste sie immer bevor sie blühen aus dem Rasen.

Zutaten für ca. 500 ml Löwenzahn Sirup

  • ca. 40 Löwenzahn Blüten
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker
  • Saft und Schale einer 1/2 Bio-Zitrone

Zubereitung

Tag 1: Die Blüten an einem trockenen, sonnigen Tag zur Mittagszeit pflücken, wenn die Blüten alle offen sind. Zieht euch evtl. Handschuhe an, sonst verfärben sich die Finger gelb. Die gesammelten Blüten auf einem Blech mit Backpapier auslegen, damit die kleinen Kriechtiere entfläuchen können. Die Löwenzahn Blütenköpfe abzupfen und mit 1 Liter Wasser in einem großen Topf übergießen. Den Topf mit einem Deckel abdecken und die Löwenzahnblüten 2-3 Stunden ziehen lassen. Anschließend das Wasser mit den Blüten zum Kochen bringen, langsam abkühlen lassen und die Mischung über Nacht ziehen lassen.

Tag 2: Am nächsten Tag die Blüten durch ein feines Sieb gießen, den Zucker, Saft und Schale der Zitrone hinzugeben. Die Mischung unter Rühren zum Kochen bringen und anschliessend auf kleiner Flamme langsam einkochen lassen, bis der Sirup Fäden zieht. Das kann 3-4 Stunden dauern, also nicht ungeduldig werden. Ob der Löwenzahn-Sirup lange genug geköchelt hat, prüft ihr am besten, indem ihr eine kleine Menge auf einem kalten Teller auskühlen lasst. Die Konsistenz und Farbe sollte ähnlich wie bei flüssigem Waldhonig sein. Dann könnt ihr den Sirup in Einweckgläser abfüllen.

kuechenkraenzchen_loewenzahn_sirup

kuechenkraenzchen_loewenzahn_sirup

Den Löwenzahnhonig könnt ihr als Brotaufstrich verwenden, über Pfannkuchen Gießen oder zum Süssen von Müslis, Quarkspeisen, warmen Getränke und Co. verwenden, zu denen man normalerweise Honig benutzt. Müsst ihr unbedingt probieren, es schmeckt köstlich! Ob der Sirup bis zum Herbst hält, bin ich mir noch nicht ganz sicher…

kuechenkraenzchen_loewenzahn_sirup

kuechenkraenzchen_loewenzahn_sirup

Alles Liebe

Lynn

4 comments

  1. Anja says:

    Liebe Lynn, eine tolle Idee. Werde in den nächsten Tagen mal die Augen offen halten nach Löwenzahn! Anja

  2. Laura says:

    Das sieht köstlich aus!da läuft mir das Wasser im Mund zusammen😍 Grüße aus den Süden Laura

  3. Torben says:

    Ich esse so gerne Honig *grins* und jetzt muss sich die Wiese an unserem Garten mal in Acht nehmen *zwinker*

    • Lynn I küchenkränzchen says:

      Da freuen sich bestimmt der Vermiter und die Nachbarn, wenn du den ganzen Löwenzahn für diese Leckerei sammelst. Lynn

Schreibe einen Kommentar