Zitroniger Low Carb Cheesecake ohne Boden

Insbesondere an Sonntagen, an denen es draußen stürmt und regnet und das Sofa zum Lebensmittelpunkt wird, brauche ich nachmittags ein Stück Kuchen. Sonntags gehört das für mich sowieso dazu, aber gerade bei solchem „Hamburger Schietwetter“ führt kein Weg daran vorbei. Wenn man sich mit einer Wolldecke aufs Sofa kuschelt, die Wassertropfen am Fenster beobachtet, einen Film schaut oder im aktuellen Lieblingsschmöker liest – dann gehört auch ein starker Ostfriesen-Tee mit Wölkchen und Kluntjes und ein Stück Kuchen dazu. Und dann ist das Wetterchaos plötzlich gar nicht mehr so schlimm, oder?

kuechenkraenzchen_low_carb_cheesecake

Ich hab dies Wochenende endlich den Diestelfinken  von Donna Tart zu Ende gelesen, der schon eine Weile auf meinem eBook auf ein Sofawochenende gewartet hat. Und wir haben mal wieder was zusammengespielt – ein wunderbar gemütliches Wochenende. ABER zu Ostern wünsche ich mir doch ein bisschen mehr Sonnenschein für ein paar Familien-Ausflüge!

Käsekuchen und NY Cheesecake sind „my all time favourite“ und heute habe ich für euch eine leichte Käsekuchen-Variante, die für Kohlenhydrate-arme (low-carb) Ernährung und alle die Weißmehl und/oder Zucker meiden, geeignet ist. So könnt ihr ohne Reue genießen: Low Carb Cheesecake!

Zutaten für Low Carb Cheesecake

1 kg Quark Magerquark (50/50  Magerquark und 20% Speisequark)
6 Eie
1 Pck. Puddingpulver Vanille
1 Zitrone, feiner Abrieb
4-6 Tropfen natürliches Zitronen-Öl (z.B. von YoungLiving)
120 g Stevia Zucker (z.B. von Nordzucker) oder Birkenzucker
3 EL Sojamehl, gesiebt
1 TL Backpulver

Die Eier trennen und da Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. In einer zweiten Schüssel das Eigelb mit den übrigen Zutaten verrühren und zum Schluss das Eiweiß vorsichtig unterheben, sodass eine luftige Quark-Masse entsteht. Eine Springform (28 cm Durchmesser) einfetten. Ich streue die Form noch ein bisschen mit Weizengries aus, dann löst sich der Kuchen später besser aus der Form – geht aber noch ohne. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 50-60 Minuten backen und langsam im Backofen abkühlen lassen.

Der Käsekuchen ist wunderbar cremig. Und ganz wichtig: Der Kuchen schmeckt wirklich allen! Auch ohne den üblichen Kekskrümel-Boden und mit Stevia- oder Birken-Zucker – das spart Kohlenhydrate und Kalorien und der Blutzuckerspiegel wird nur geringfügig belastet.

kuechenkraenzchen_low_carb_cheesecake

Alles Liebe
Lynn

2 comments

  1. Tine says:

    Das klingt ja nach einem gemütlichen Wochenende bei euch, trotz oder gerade wegen den Schmuddelwetter. Der Kuchen klingt ja gut – cremig, leicht und nicht zu süß. Das Rezept merke ich mir, wenn mal wieder "Weiberkaffee" ist. Alles Liebe

  2. Hanna says:

    Der Kuchen sieht toll aus und scheint ja eine besonders leichte Alternatíve zum klassichen Käsekuchen und Cheesecake zu sein, für alle die nach Ostern auf die schlanke Linie achten müssen 🙂

Schreibe einen Kommentar