Handlettering Tasse: Ein guter Start in den Tag

Heute wird es kreativ, es gibt eine individuelle Handlettering Tasse für euren perfekten Start in den Tag oder den eines lieben Menschen, der euch wichtig ist. Die Tassen sind ein tolles Geschenk für viele Gelegenheiten, egal ob Papa’s Geburtstag, Muttertag, das Jubiläum der Kollegin, Valentinstag, Hochzeitstag oder ähnliches. Und auch die Sprüche können vielfältig gewählt werden, ein liebes Wort für Herzensmenschen, eine Aufmunterung für Kollegen, Ansporn für Schüler und Studenten in der Prüfungsvorbereitung und noch vieles mehr.

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Wir gestalten eine Tasse mit Handlettering. Keine Angst, dazu müsst ihr kein Lettering-Profi sein. Handlettering ist ja einer der großen Trends der letzten Jahre. Ich habe auch schon ein bisschen gelettert, aber stecke noch sehr in den Kinderschuhen. Aber Übung macht ja irgendwann den Meister. Und bis es soweit ist darf man auch mal ein bisschen schummeln oder auf Nummer sicher gehen, dass es auch klappt, finde ich. Wir pausen die Schrift einfach ab. Und das Ergebnis ist wirklich toll, finde ich!

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

für die Handlettering Tasse braucht ihr:

ausgedruckten Spruch oder Namen in Wunschschrift

weichen Bleistift (B2 oder B4)

harter Bleistift (HB)

Porzellan Stift (z.B. von edding)

Washi-Tape

weiße Tasse

Schritt-für-Schritt Anleitung

Die Vorlage vorbereiten: Achtet bei der Auswahl des Spruchs darauf, dass dieser nicht zu lang ist und ggf. in zwei Reihen stehen sollte, damit er auf der Tasse gut sichtbar ist. Unter Fonts2u.com findet ihr viele kostenfreie, kalligraphische Schriften, solltet ihr noch keine installiert haben.. Als Schriftgröße habe ich 72pt verwendet.

die Tasse vorbereiten: Die Tasse vor der Bemalung sorgfältig in der Spülmaschine oder mit Spüli reinigen, um Fettflecken zu entfernen, dann haftet die Farbe besser.

Den Spruch in schwarz ausdrucken und das Papier als Quadrat oder Rechteck zu schneiden. Die Rückseite des Blattes mit dem weichen Bleistift schwärzen, seid ruhig großzügig. Das Blatt mit der geschwärzten Seite auf die Tasse kleben und mit dem Washi-Tape an den Rändern befestigen. Achtet darauf, dass das Blatt bzw. der Spruch gerade ausgerichtet ist. Nur Flächen, die nicht als Schnitt-/Eß- und Trinkfläche dienen, sind für die Bemalung geeignet.

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Mit dem harten Bleistift den Spruch auf der Vorderseite nachzeichnen, am besten die Umrandung und dann zusätzlich die Flächen ausfüllen. So wird der Spruch durch die Graphit-Schicht auf der Rückseite auf die Tasse übertragen. Der Transfer erfolgt ähnlich wie bei einem Kohlepapier. Nun habt ihr eine helle Graphit-Schrift auf der Handlettering Tasse, die ihr nachzeichnen könnt.

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Mit dem Porzellanstift die Schrift nachzeichnen, am besten nach Handlettering-Art. Also nicht die Umrisse zeichnen und ausfüllen, sondern flüssig nachzeichnen. Kleinere Unebenheiten könnt ihr noch ein paar Minuten mit dem Daumennagel und einem Tuch korrigieren. Vor dem Einbrennen 15 Minuten trocknen lassen und bei 160°C im vorgeheizten Ofen 25 Minuten einbrennen. Im Ofen abkühlen lassen.

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Bei der Reinigung beachten: Scheuern vermeiden, keine Spülbürste verwenden und in der Spülmaschine möglichst frei stehend waschen, sodass die Tasse nicht aneckt.

Ich habe mich für Mr. Right und Mrs. Always Right entschieden, weil das so ein kleiner Spass zwischen uns ist. Mein Mann hat mir solche Tassen mal zu Weihnachten geschenkt, aber die sind leider über die Jahre kaputt gegangen. Zur Hochzeit wollte ich das gerne noch einmal aufgreifen und habe die Tassen am Morgen der Hochzeit verschenkt. Die Tasse war also Teil der Morgengabe an meinen Mann der ein kleines Paket bekommen hat, von dem ich euch noch mal gesondert berichten werden.

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Kuechenkraenzchen Handlettering Tasse

Macht euch einen Tee oder Kaffee und lasst es euch gut gehen.

Lynn

Schreibe einen Kommentar